5 Tipps, wie ihr Erkältungen schnell wieder loswerdet

D ie Nase läuft, der Hals tut weh, die Laune sinkt – der Herbst ist da und hat euch gleich zu Beginn eine fiese Erkältung verpasst? So eine Erkältung kann ganz schön lästig sein und die schönen, romantischen Herbststunden schnell zu einer Tortur werden lassen. Kuscheln auf dem Sofa ist unter Bergen aus Taschentüchern und literweise Erkältungstee eben nicht ganz so angenehm. Doch wie wird man die Bazillen schnell wieder los, damit den Herbstaktivitäten in der Natur nichts mehr im Weg steht? Helfen wirklich nur pulver- und tablettenförmige Kämpfer aus der Apotheke oder könnt ihr die Erkältung auch auf natürlichem Wege schnell wieder abschütteln? Was ihr bei Husten, Schnupfen, Heiserkeit unternehmen könnt um schnell wieder topfit zu sein, lest ihr hier!

1. Viel Trinken!

Der Kopf dröhnt, der Hals kratzt – wer kennt sie nicht, die typischen Symptome der drohenden Erkältung? Auf dem Weg zur Genesung folgt dann der Gang in den Supermarkt. Erkältungs- und Kräutertees aber auch jede Menge Wasser sollten hier den Weg in euren Einkaufswagen finden. Die warmen Getränke helfen dem Körper bei der Entgiftung und unterstützen außerdem die Lösung hartnäckigen Schleims, der die Atemwege blockiert. Die Tees solltet ihr am besten ungesüßt trinken – sonst wird die Erkältung schnell noch unangenehmer.

 Salbei und Thymian sind besonders wohltuend für den geschundenen Hals. Um die Abwehrkräfte und das Immunsystem weiterhin zu unterstützen hilft Ingwer. Die kleine braun gräuliche Knolle ist der Erkältungshelfer schlechthin und greift dem Immunsystem schnell und fürsorglich unter die Arme! Für hausgemachten Ingwer-Tee, schneidet ihr einfach ein paar Scheiben vom Ingwer ab und legt sie in kochendes Wasser. Mit Honig gesüßt schmeckt der Ingwer-Tee richtig lecker! 

2. Honig – der goldene Wundersaft

Honig ist nicht nur superlecker, sondern hilft auch gegen Erkältungen. Der süße Alleskönner hilft beispielsweise gegen lästigen Husten, fördert die Wundheilung und bekämpft Entzündungen im Körper. Forscher haben herausgefunden, dass Honig gegen Erkältungen besser hilft als Antibiotika. Und warum? Weil Honig auch die Bakterien abtöten kann, die gegen die Mittelchen aus dem chemischen Medizinschrank resistent geworden sind. Der Honig entfaltet seine Wirkung aber am besten kalt. Deshalb ist es gesünder, ein wenig Honig pur zu löffeln, als ihn in Tee oder heißer Milch aufzulösen. Der Bienennektar ist außerdem nichts für Säuglinge und ganz kleine Kinder.

3. Wickeln gegen die Erkältung

Kratzen im Hals und hartnäckiger Husten, trotz Tee, warmer Milch, Honig und Co? Dann können beispielsweise Quarkwickel auf Brust und Hals Linderung verschaffen und zu einer schnellen Genesung beitragen. In Therapiezentren werden die Wickel, aufgrund der entzündungshemmenden und schmerzstillenden Wirkung des Quarks beispielsweise auch bei Gelenkschmerzen eingesetzt und auch bei Erkältungen soll der Quark eine heilende Wirkung haben. Um einen solchen Wickel herzustellen, braucht ihr nur ein altes Geschirrtuch und Magerquark. Das weiße Wunderwerk wird dann auf dem Geschirrtuch verteilt und sollte mehrere Stunden oder über Nacht am Körper bleiben. Noch effektiver können Wickel mit ätherischen Ölen sein, da diese die Atemwege zusätzlich frei machen und das Abhusten erleichtern können. Lavendel-, und Thymianöle sollen beispielsweise bei quälendem Reizhusten helfen, während Myrrhe und Eukalyptus schleimlösend wirken. Für die Wickel werden fünf bis sechs Tropfen des Öls auf 100 ml Oliven- oder Mandelöl gerührt und wieder auch dem Geschirrtuch aufgetragen. Beim Kauf der ätherischen Öle solltet ihr auf die Altersempfehlung achten, da nicht alle Präparate für Kids geeignet sind.

4. Wasser Marsch – Baden gegen die Bazillen

Es fröstelt euch, die Füße und Hände sind kalt und eigentlich kann die Heizung nicht hoch genug aufgedreht werden: Wer erkältet ist friert meist schneller, was an der Schwächung des Immunsystems und den damit verbundenen Vorgängen im Körper liegt. Ein warmes Bad kann da Wunder bewirken, aber nicht immer ist ein Bad geeignet:

Im Erststadium der Erkältung – also gerade dann wenn ihr die ersten Symptome bemerkt –  ist ein Erkältungsbad sinnvoll um gegen das Fortschreiten der Krankheit anzukämpfen. Ätherische Öle sind hier besonders empfehlenswert: sie machen die Atemwege frei. Wer bereits unter dem vollen Erkältungsprogramm, inklusive Fieber und Co, leidet, sollte auf heiße Vollbäder verzichten. Sie setzen den Körper zu viel Stress aus und das wirkt eher belastend als wohltuend. Das Bad sollte schön warm sein – bei einer Temperatur zwischen 32 und 38 Grad. Da aber jeder Mensch ein anderes Wärmeempfinden hat, sollte man schlichtweg so heiß baden, dass man sich noch wohlfühlt. Das Wannenbad sollte außerdem rund 20 Minuten dauern, damit ihr richtig aufgewärmt aus dem Wasser steigt. Bei Babys sollte die Badedauer bei circa 10 Minuten liegen und die 20 Minuten keinesfalls übersteigen. Sobald ihr aus dem wohlig warmen Wasser steigt, ist Einpacken in warme Decken oder Klamotten und gutes Abtrocknen angesagt! Vor allem Kopf und Haare sollten direkt gut abgetrocknet werden, um die wohlige Wärme zu erhalten.

2.  Frische Luft schadet nie

Wenn eine Sache bei Erkältungen nicht schadet, dann ist es frische Luft, denn beispielsweise trockene Heizungsluft reizt eure Schleimhäute nur noch mehr. Also: Raus an die frische Luft und ein paar Runden im Park drehen! Die frische Luft ist gut für die Schleimhäute und die Temperaturwechsel bringen das Immunsystem wieder auf Trab!

Auch im Haus braucht ihr regelmäßig frischen Sauerstoff. Gutes Lüften ist – so unangenehm es bei einer Erkältung auch erscheint –  Pflicht. Gut durchlüftete Räume senken außerdem das Ansteckungsrisiko für alle Beteiligten. Aber wie soll gelüftet werden? Draußen ist es schließlich kalt? Hier ist Stoßlüftung das Wort der Stunde! Alle drei bis vier Stunden sollte das Fenster für fünf bis zehn Minuten groß geöffnet werden – so bekommen die Räume ausreichend frische Luft, kühlen aber nicht aus.

Ich hoffe, meine Tipps können euch helfen, die Erkältung schnell wieder los zu werden und fit und gesund durch den Herbst zu kommen! Gute Besserung.

Eure RESI vom Fleesensee

RESI aus dem Dorfhotel Fleesensee

RESI aus dem Dorfhotel Fleesensee

Ich bin die RESI vom Fleesensee und manche sagen ich bin ein echtes Landei. Aber das macht mir gar nichts aus, denn ich liebe die Natur, das viele Grün und die wunderschöne Seenlandschaft hier bei uns an der Mecklenburgischen Seenplatte. Von Langeweile ist bei uns im Dorfhotel Fleesensee keine Spur, ganz im Gegenteil: Bei uns gibt's so viel zu sehen und zu tun, da vergeht die Zeit wie im Flug. Ich bin ein richtiges Naturkind und am liebsten draußen unterwegs, z.B. bei einer ausgedehnten Runde Golf. Bei Regen bin ich am liebsten in unserem "Friemelhus". Dort basteln, häkeln, kleben und schneiden unsere kleinen Gäste was das Zeug hält und dabei entstehen richtige kleine Kunstwerke.
RESI aus dem Dorfhotel Fleesensee

Letzte Artikel von RESI aus dem Dorfhotel Fleesensee (Alle anzeigen)

RESI aus dem Dorfhotel Fleesensee

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *