6 Tipps fürs Kofferpacken! Ohne Stress in den Familienurlaub

„I ch packe meinen Koffer und nehme mit…ja, was eigentlich?“ Diese Frage stellen sich viele Familien, wenn der Familienurlaub mit Kind, Hund und Baby bevorsteht. Um euch das Packen zu erleichtern und euch einen stressfreien Urlaubsstart zu ermöglichen, habe ich euch einige Tipps fürs Kofferpacken zusammengestellt. So seid ihr für die nächste Reise bestens gerüstet.

1. Nehmt euch Zeit fürs Kofferpacken!

Zeitmanagement ist das A und O: Wer das Kofferpacken stressfrei gestalten möchte, sollte früh genug damit anfangen. Wer kennt das nicht? Zehn Minuten vor Reiseantritt fragt man sich noch, ob wirklich genügend Unterwäsche in den Tiefen der Koffer vergraben ist oder ob der Babybrei wohl ausreichen mag. Und manch ein Last-Minute-Packer hat erst mitten in der Nacht damit begonnen, den Inhalt des Kleiderschranks hektisch in seine Reisetaschen zu hieven. Die Gefahr, etwas Wichtiges zu vergessen, ist in solchen Situationen sehr groß. Zeitdruck und Müdigkeit bestimmen die Organisation des Packens und am nächsten Tag ist man auch noch total gerädert. Mit einem dicken Zeitpuffer im Rücken kann man solchen Stressfallen aus dem Weg gehen. Idealerweise fangt ihr bereits 3 bis 4 Tage vor Abreise an, alles in den Koffer zu räumen, damit ihr noch ganz entspannt einkaufen gehen könnt, wenn auffällt, dass verschiedene Dinge fehlen.

2. Erstellt euch eine Packliste

Block und Liste mit Stift

Nehmt euch ausreichend Zeit, um eine Packliste zu erstellen. Hier kommt alles drauf, was euch einfällt und je mehr Zeit man im Rücken hat, desto weniger besteht die Gefahr etwas zu vergessen. Die Packliste könnt ihr in einem Seitenfach des Koffers verstauen und jedes Jahr aufs Neue verwenden bzw. stetig erweitern und aktualisieren. Eine Unterteilung nach Kategorien sorgt für Übersichtlichkeit. Das Magazin BRIGITTE bietet die Möglichkeit, eure Reisebedingungen ganz individuell anzupassen – das Tool generiert euch dann automatisch eine Packliste! Sehr praktisch!

3. Ausflugsmöglichkeiten und Freizeitaktivitäten beim Packen im Blick behalten

Wichtig ist auch, dass man sich auf die Gegebenheiten vor Ort optimal vorbereitet. Im Sommer dürfen natürlich Sonnenschutz & Co nicht fehlen. Plant ihr eine Radtour im Urlaub? Bei vielen Radverleihen kann man Helme und Schützer gegen eine geringe Gebühr ausleihen – aber hier sollte man sich vorab informieren, denn es gibt auch Anbieter, die ausschließlich die Räder zum Verleih stellen – dann gehören Helme und Schoner mit ins Gepäck! Wanderfreunde sollten an Funktionskleidung denken, die möglichst wetterfest ist. Macht euch ein Bild über den Urlaubsort, recherchiert im Hinblick auf die Angebote und plant euren Aufenthalt sorgfältig im Voraus

4. Packt mit euren Kids zusammen

Startet beim Kofferpacken idealerweise mit den Klamotten und bezieht die Kleinen mit ein So vermeidet ihr, dass im Urlaub Tränen fließen, weil z.B. die Lieblingshose vom Töchterchen zu Hause geblieben ist. Am besten fragt ihr eure Kinder, was sie gerne mitnehmen wollen, klärt sie aber auch darüber auf, was leider aufgrund von Platzmangel zu Hause bleiben muss. Der rosa Strandeimer oder der Riesenteddybär nehmen nicht nur Platz weg, sondern lassen sich darüber hinaus notfalls auch nachkaufen, wenn die Sehnsucht eurer Kids nach ihrem Spielzeug zu groß wird.

Falls ihr ein noch kleines Kind habt, das zum ersten Mal auf Reisen geht, solltet ihr etwas Vertrautes – wie z.B. ein schönes Bilderbuch oder das liebste Schnuffeltuch – mitnehmen, damit es sich in der ungewohnten Umgebung wohlfühlen kann. Kleine Kinder, die gerade erst trocken geworden sind, lassen sich außerdem häufig von fremden Toiletten verunsichern. Im Zweifelsfall sollte also auch das eigene Töpfchen mit auf Reise gehen.

5. Ein Helfer für alle Fälle: Die Plastiktüte

Irgendwann ist leider auch der schönste Urlaub vorbei und es geht wieder zurück nach Hause. Die spaßigen Unternehmungen mit den Kindern hinterlassen oft Spuren, besonders auf der Kleidung und den Schuhen. Um am Abreisetag keinen Stress mit Schmutzrückständen zu haben, solltet ihr einige Plastiktüten parat haben, um Schuhe und Wäsche sicher und sauber verstauen zu können. Auch für Duschgel, Shampoo und ähnliche Gegenstände, die im Koffer auslaufen können, sind die Tüten praktisch. Am besten verstaut ihr die Plastiktüten nicht im Koffer, sondern habt sie griffbereit im Auto, dann seid ihr auch für andere Malheure gerüstet.

6. Ordnung im Koffer – Mit dem Tetris-System kein Problem!

Koffer, Kleidung, Schuhe, Kopfhörer - Gegenstände zum PackenWer schließlich alles gut gefaltet und sicher verpackt beisammen hat, steht nicht selten vor der Frage, wie man das eigentlich alles in den Koffer bekommen soll. Packen ist eine wahre Kunst und eine nicht zu unterschätzende Hürde, deshalb sollte man mit Köpfchen und mit System an den Koffer rangehen. Wer schon mal das Videospiel „Tetris“ auf dem Gameboy gespielt hat, wird das folgende Prinzip kennen:

  • Schwere Gegenstände (Bücher, Fön aber auch Schuhe) sollten auf den Kofferboden gelegt werden
  • Hier sollten auch Gegenstände mit Auslaufgefahr, in Beutelchen verpackt, verstaut werden
  • Socken, Gürtel und Co. kann man übrigens hervorragend in Schuhen verstauen – hier sparen sie Platz und eingerollte Gürtel bleiben auch noch in Form
  • Anschließend folgen die Klamotten – flaches Falten spart Platz, unkomplizierte Teile können auch gerollt werden
  • Handtücher sind super geeignet, um sie zwischen die einzelnen Schichten des Kofferinhalts zu legen – dies polstert die anderen Gegenstände
  • Hüte sollten mit der Wölbung nach unten in den Koffer gepackt werden – hier kann auch wieder mit Socken und Co. aufgefüllt werden
  • Zu guter Letzt: Lücken füllen! Geht noch einmal eure Checkliste durch – idealerweise ist jetzt schon alles abgehakt und man nutzt den restlichen Platz für ein Paar Extrasocken (man weiß ja nie)
  • Euer Koffer sollte übrigens nicht zu groß gewählt sein, denn sonst fliegt der Inhalt hin und her und kann dadurch natürlich kaputt gehen.

Auf den DORFHOTEL-Laden ist Verlass!

Ihr habt beim Kofferpacken doch noch etwas vergessen? Kein Problem! In den Lädchen von DORFHOTEL gibt es von der Zahnbürste bis zum Hundefutter alles was das Urlauber-Herz begehrt.

Nun sollte beim Kofferpacken nichts mehr schiefgehen und der nächste Urlaub kann kommen. Genießt eine erholsame und stressfreie Reise!

 

 

RESI aus dem Dorfhotel Boltenhagen

RESI aus dem Dorfhotel Boltenhagen

Als echter Insider aus dem Dorfhotel Boltenhagen habe ich, die Boltenhagen-RESI, viele aufregende Geschichten zu erzählen. Am liebsten verbringe ich meine Zeit mit den Kindern, z.B. beim Sandburgen bauen an unserem hauseigenen Strand. Außerdem bin ich ein kleines Schleckermaul und kann von leckerem Essen einfach nicht genug bekommen. Deshalb gibt es auch jeden Tag eines meiner Leibgerichte in unserem Restaurant, und das könnt ihr auch bestellen! Ich freue mich darauf, hier im Blog meine Erlebnisse mit euch zu teilen!
RESI aus dem Dorfhotel Boltenhagen

Letzte Artikel von RESI aus dem Dorfhotel Boltenhagen (Alle anzeigen)

RESI aus dem Dorfhotel Boltenhagen

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *