Das Dorfhotel Fleesensee stellt sich vor: Michael Tiede, Küchenmeister

In den Dorfhotels sorgen sie dafür, dass euer Urlaub zum Erlebnis wird: Unsere Mitarbeiter! Euer Wohl liegt ihnen besonders am Herzen und so geben sie in ihren jeweiligen Bereichen Tag für Tag alles dafür, dass ihr euch in den Dorfhotels wohlfühlt und unbeschwerte Stunden mit euren Liebsten genießen könnt. Wir waren neugierig: Wie läuft eigentlich so ein Tag „hinter den Kulissen“ ab? Einer, der das ganz genau weiß, ist Michael Tiede. Michael ist Küchenmeister im Dorfhotel Fleesensee und bereits seit 1986 Feuer und Flamme für seinen Beruf. Im Interview hat uns der 46-Jährige erzählt, wie ein Tag in seinem Leben so aussieht.

Persönliche Daten

Name:                    Michael Tiede

Alter:                      46

Beruf:                     Koch  (Küchenmeister)

Im Beruf seit:       1986

1. Herr Tiede, Sie sind im Dorfhotel Fleesensee als Küchenmeister beschäftigt. Wie sieht ein typischer Arbeitstag von Ihnen aus?

Mein Arbeitstag beginnt zwischen 07.15 Uhr und 07.30 Uhr morgens. Als erstes mache ich einen Rundgang durch die Küche und schaue nach dem Rechten. Nach einer kurzen Info an die Mitarbeiter der Frühschicht (Frühstücksdienst), dass ich im Haus bin, kontrolliere ich das Frühstücksbuffet. Bei einem kurzen Rückblick mit meinem Hoteldirektor auf den vergangenen Tag bespreche ich besondere Dinge vom Vortag oder kurzfristige Änderungs- und Gästewünsche. Es soll schließlich alles glatt laufen!

Michael Tiede beim Waren einräumen

Im Dorfhotel Fleesensee werden alle Lebensmittel genau unter die Lupe genommen.

Dann stehen Büroarbeiten an. Als Küchenmeister stehe ich nicht nur am Herd, sondern kümmere mich auch um die Dienstpläne meiner Mitarbeiter, Bestellung von Lebensmitteln, Wareneinsatz-Kontrolle und Umsatzerfassung. Mein Arbeitstag ist genau getaktet: Kaum bin ich fertig mit der Arbeit am Schreibtisch, trifft in der Regel auch schon die erste Ware ein, die ich dann kontrolliere und einräume. Um 10 Uhr kommt der erste Mitarbeiter für die Hauptküche, um 12 Uhr alle weiteren Kollegen. Es erfolgt die Absprache für die anstehenden Tagesaufgaben: Personalessen, Resis Leibgericht (das Mittagsbuffet für unsere kleinen Gäste) und die Buffetplanung für den Abend werden festgelegt und die Aufgaben dafür in den verschiedenen Arbeitsbereichen der Küche verteilt. Zwischendurch ist Zeit für einen Kaffee und kurze informelle Gespräche mit den Mitarbeitern.

Küchenmeister Michael Tiede

Küchenmeister Michael Tiede

Ab 12Uhr läuft dann das A-la-carte-Geschäft, bevor dann etwa anderthalb Stunden später mein Sous Chef den operativen Part übernimmt. Ich mache dann die Bestellungen für den darauf folgenden Tag, erstelle Angebote für Buffets und Menüs und plane Veranstaltungen außerhalb des „normalen Hotelbetriebes“, zum Beispiel Hochzeiten, Geburtstage, Firmenfeiern und Caterings. Zusätzlich sorge ich dafür, dass die kleinen organisatorischen Dinge des täglichen Geschäfts erledigt werden und nicht zuletzt spreche ich auch mit meinen Mitarbeitern über ihre Sorgen, Wünsche und Anliegen. Mein Team besteht aus 11 Köchen, 3 Azubis und 3 Mitarbeitern im Stewarding (Abwäsche). Es ist ein Mix aus jungen und erfahrenen Mitarbeitern, auf die ich mich zu 100% verlassen kann.

Vor dem Abendgeschäft gibt es noch einmal eine genaue Abstimmung mit der Restaurantleitung über den Ablauf des Abends, Gästewünsche und alle Dinge, die für einen reibungslosen Ablauf wichtig sind. Der Arbeitstag endet an „ruhigen“ Tagen gegen 18Uhr. Dann ist alles vorbereitet und die Buffets sind aufgebaut. Sind aber sehr viele Gäste im Haus, arbeite ich von 07.15 Uhr bis ca. 14.30Uhr und dann ab 17 Uhr bis zum Ende in den späten Abendstunden.

2. Warum haben Sie diesen Beruf gewählt und was mögen Sie daran besonders?

Als Koch bzw. Küchenmeister habe ich einen sehr abwechslungsreichen Beruf mit täglich neuen Aufgaben, ständigem Kontakt mit vielen Gästen und der Arbeit mit vielen jungen Mitarbeitern. Der Umgang mit den verschiedenen Lebensmitteln und das Verarbeiten von regionalen Produkten macht mir große Freude. Durch den täglichen Kontakt mit den Gästen bekomme ich sofort ein Feedback über unsere geleistete Arbeit.

Michael Tiede im Büro

Dienstpläne erstellen, Lebensmittel bestellen, Veranstaltungen planen: Auch das gehört zu den Aufgaben von Michael Tiede

 3. Hatten Sie in Ihrem Arbeitsalltag schon mal ein besonders lustiges/trauriges/kurioses Erlebnis?

Ein besonderes Erlebnis fällt mir spontan nicht ein, aber wir sind ja ein Familienhotel und da erlebe ich jeden Tag lachende, tobende und glückliche Kinder. Jeder der selbst Kinder hat weiß, wie schön dies ist.

4. Wie lautet Ihr Geheimtipp für Gäste des Dorfhotels, die nach einem schönen Ausflugsziel in der Umgebung suchen?

Ich selbst wohne in Klink an der Müritz und eine Fahrradtour rund um die Müritz ist sicher ein tolles Erlebnis. Und wem dies mit kleineren Kindern zu weit ist, der kann auch einfach nur ein Stück mit dem Fahrrad fahren und dann von Klink, Röbel oder Boek mit dem Schiff die Strecke etwas verkürzen.

Sollte die Sonne mal nicht so schön scheinen, lohnt sich ein Ausflug zum Hof Denissen in Wöbbelin: Gäste erwartet dort ein schöner Bauernhof mit eigener Eisproduktion, einem großen Hofladen und Restaurant. Vom Hof Denissen beziehen wir übrigens auch unser leckeres Eis. Dieses ist nur aus natürlichen Rohstoffen und aus hofeigener Milch hergestellt und schmeckt einfach köstlich!

5. Und zu guter Letzt: Wenn Sie die Chance dazu hätten, mit welcher bekannten Persönlichkeit würden Sie gerne mal einen Tag im Leben tauschen?

Wie schon gesagt lebe ich mit meiner Familie in Klink, direkt zwischen Müritz und Kölpinsee. Inmitten fast unberührter Natur fühle ich mich selbst sehr wohl und sehe auch an meinem Arbeitsplatz täglich viele gut gelaunte Menschen, die Ihren Urlaub hier genießen – Ich möchte mit niemandem tauschen; auch nicht mit einer bekannten Persönlichkeit.

RESI aus dem Dorfhotel Fleesensee

RESI aus dem Dorfhotel Fleesensee

Ich bin die RESI vom Fleesensee und manche sagen ich bin ein echtes Landei. Aber das macht mir gar nichts aus, denn ich liebe die Natur, das viele Grün und die wunderschöne Seenlandschaft hier bei uns an der Mecklenburgischen Seenplatte. Von Langeweile ist bei uns im Dorfhotel Fleesensee keine Spur, ganz im Gegenteil: Bei uns gibt's so viel zu sehen und zu tun, da vergeht die Zeit wie im Flug. Ich bin ein richtiges Naturkind und am liebsten draußen unterwegs, z.B. bei einer ausgedehnten Runde Golf. Bei Regen bin ich am liebsten in unserem "Friemelhus". Dort basteln, häkeln, kleben und schneiden unsere kleinen Gäste was das Zeug hält und dabei entstehen richtige kleine Kunstwerke.
RESI aus dem Dorfhotel Fleesensee

Letzte Artikel von RESI aus dem Dorfhotel Fleesensee (Alle anzeigen)

RESI aus dem Dorfhotel Fleesensee

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *