Der einsame Schwan vom Fleesensee oder: Sind Schwäne wirklich treu?

Ich bin die RESI vom Fleesensee und da es bei uns an der Mecklenburgischen Seenplatte eine vielfältige Natur und somit auch viele Tiere gibt, möchte ich euch heute die Geschichte von unserem einsamen Schwan erzählen. Der Schwan hat, allem Anschein nach, seine Liebe bei uns am Fleesensee verloren. Als wir auf den einsamen Schwan aufmerksam wurden habe ich mich gefragt, was genau hinter der Trauer des gefiederten Freundes steckt. Ich als Naturliebhaber und Tierfreund gehe der Sache mit dem verliebten Schwan auf den Grund und erzähle euch in diesem Blogbeitrag die schrecklich-schöne Geschichte von Liebe und Treue in der Tierwelt.

Liebe in der Tierwelt – Welche Tiere sind eigentlich treu?

Wer einen Blick ins Tierreich wirft, wird feststellen, dass es die meisten unserer gefiederten und bepelzten Freund mit der Treue nicht so genau nehmen und ihre Gene möglichst weit verbreiten und weitergeben wollen. Tiger-Mütter sind beispielsweise in der Regel alleinerziehend. Der Vater macht sich nach der Paarung schnell wieder aus dem Staub. Allerdings gibt es in der Tierwelt auch Ausnahmen. Biologen vermuten so manch einem Faulpelz sei ein Leben mit mehreren Partnern schlicht und ergreifend zu anstrengend, andere haben panische Angst vor der Konkurrenz. Die Dikdik-Antilope gehört beispielsweise zu den treuesten Tieren der Welt. Sie verfolgt die Partnerin auf Schritt und Tritt und verwischt sogar ihre Gerüche, damit kein anderes Männchen auf das Objekt der Begierde aufmerksam wird… In der Welt der Menschen würde dieses Verhalten eher als krankhafte Eifersucht bezeichnet und mit einer Anzeige abstraft werden. Biber gehen die Sache etwas gelassener an. Auch sie bleiben dem Partner treu und verbringen außerdem das ganze Leben im Kreise der Liebsten. Die Großfamilie lebt meist mit zwei Generationen in trockenen Höhlen zusammen… klingt charmant! Ein Tier übertrumpft die genannten treuen Seelen jedoch um Längen und macht das wahr, wovon so manche Menschen träumen – der Schwan.

Schwäne zu Zweit

Der Schwan stellt sie alle in den Schatten

Das Tier gilt als Sinnbild für die Treue, Würde, Eleganz, Reinheit und Stil. Früher waren Männer (beispielsweise in Belgien) der Auffassung, den Ehering vor der Hochzeit einige Zeit von ihm bebrüten zu lassen, würde Glück (und natürlich Treue) für die bevorstehende Ehe bringen. Den Ausspruch „bis das der Tod uns scheidet“ nimmt das Tier sehr ernst, denn nur selten kommt es zu einer Schwanen-Trennung.

Dem unerschütterlichen Glauben an die tiefe, uneingeschränkte und ewige Treue der Schwäne haben australische Forscher allerdings einen kleinen Tritt verpasst – mit einem speziellen Treue-Test. Dieser hat bewiesen, dass jedes sechste Schwanenbaby das Resultat einer heimlichen Liebschaft sein soll, was dem Gerücht der Treue in der Schwanenwelt einen Dämpfer verpasst hat.

Stralsund: Ein Schwan gegen die Bundespolizei

Auch, falls Schwäne tatsächlich nicht treu sein sollten und heimliche Affären pflegen (dieses Gerücht gilt nicht als bewiesen…), tun sie eine Sache mit einer herzergreifenden Ehrlichkeit: Sie trauern. Ob um ihre Eltern oder ihren verstorbenen Partner: Schwäne beweinen den Verlust ihrer Liebsten, auch dann, wenn sie sich damit selbst in Lebensgefahr bringen könnten, wie ein Stralsunder Schwan der Welt demonstrierte. Er beweinte in unmittelbarer Gleisnähe seine ums Leben gekommene Partnerin und bewirkte mit seiner bewegenden Geste eine Streckensperrung der Gleise auf dem Rügendamm. Die Bundespolizei kam zum Einsatz und schaffte es irgendwann, das traurige Männchen (trotz vehementer Gegenwehr) vom Ort des Unglücks zu vertreiben und seine Lebensgefährtin zu bergen.

…“und plötzlich hat er nur noch so da gesessen…“

Und auch hier an der Mecklenburgischen Seenplatte schlug das Schicksal unerbittlich zu und traf das bezaubernde Schwanenpaar vom Fleesensee mit aller Härte. Eines Tages sah man, wie mir berichtet wurde, die zwei Schwäne, die sich sonst immer gemeinsam auf dem Wasser treiben ließen, nicht mehr in Wassernähe. Es fiel auf, dass die Schwäne im Grunde gar nicht mehr gemeinsam anzutreffen waren, sondern meist nur noch einen der beiden gefiederten Freunde. Dieser wirke etwas zerstreut, fast schon ziel-, und orientierungslos. Wie kann das sein? Was ist aus dem Schwanenpaar vom Fleesensee geworden? Schließlich ist Malchow nicht besonders groß und da sich der Schwan nun schon mehrere Jahre dort aufhielt ist es kaum möglich, dass er die Wege plötzlich vergessen würde. Eines Tages saß der Schwan dann auf dem Bürgersteig. Auch wenn man sich ihm näherte wehrte er sich nicht oder stand auf und watschelte wütend davon, so wie er es früher getan hatte. Nein, der Schwan saß dort und guckte – ins Nichts. Seit diesem Zeitpunkt ist klar, dass sich etwas Schreckliches, im Leben des Schwans zugetragen haben muss. Mutmaßlich ist seine Partnerin im Umkreis der Stelle gestorben. Ich weiß nicht, wo die Schwanen-Gattin abgeblieben ist. Ich weiß nur, dass sie nicht mehr da ist und der Schwan vom Fleesensee immer noch an der gleichen Stelle sitzt und von den Anwohnern liebevoll umsorgt und gefüttert wird. Langsam werden die Temperaturen angenehmer,  die Sonne kommt öfter raus und vielleicht kann er schon bald wieder auf dem Fleesensee umher treiben.Schwan alleine

Ich drücke meinem Tierfreund natürlich die Daumen, dass er seinen Liebeskummer abschütteln kann und wünsche ihm nur das Beste für die Zukunft!

Ich hoffe, ihr seid nicht allzu traurig geworden. Ich stelle mir abschließend noch eine ganz wichtige Frage, die meine Zukunft betrifft: Wie sieht es eigentlich mit der Treue bei Kühen aus?

Eure RESI vom Fleesensee :-)

RESI aus dem Dorfhotel Fleesensee

RESI aus dem Dorfhotel Fleesensee

Ich bin die RESI vom Fleesensee und manche sagen ich bin ein echtes Landei. Aber das macht mir gar nichts aus, denn ich liebe die Natur, das viele Grün und die wunderschöne Seenlandschaft hier bei uns an der Mecklenburgischen Seenplatte. Von Langeweile ist bei uns im Dorfhotel Fleesensee keine Spur, ganz im Gegenteil: Bei uns gibt's so viel zu sehen und zu tun, da vergeht die Zeit wie im Flug. Ich bin ein richtiges Naturkind und am liebsten draußen unterwegs, z.B. bei einer ausgedehnten Runde Golf. Bei Regen bin ich am liebsten in unserem "Friemelhus". Dort basteln, häkeln, kleben und schneiden unsere kleinen Gäste was das Zeug hält und dabei entstehen richtige kleine Kunstwerke.
RESI aus dem Dorfhotel Fleesensee

Letzte Artikel von RESI aus dem Dorfhotel Fleesensee (Alle anzeigen)

RESI aus dem Dorfhotel Fleesensee

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *