Smoothies – Tipps, Tricks und unser Lieblingsrezept

Ich bin für meine Leidenschaft für kulinarische Besonderheiten schon bekannt und auch gesunde Lebensmittel stehen bei mir hoch im Kurs. Gerade Kinder mögen aber häufig viele Obst- und Gemüsesorten nicht und haben sich an süße Limonaden und zuckerhaltige Snacks gewöhnt – doch ein übermäßiger Zuckerkonsum in jungen Jahren schadet nicht nur den Zähnen, sondern auch der Gesundheit. Eine kinderfreundliche Alternative dazu sind Smoothies. Die flüssigen Alleskönner sind nicht nur sehr gesund, sondern sie schmecken auch noch hervorragend. Mit dem einen oder anderen Trick kann man sogar Gemüse in die Getränke packen – ohne, dass Kinder das meist ungeliebte Grün herausschmecken. Smoothies sind außerdem schnell und einfach zubereitet: Ernährungsexperten zufolge sind fünf Obstmahlzeiten am Tag ideal – nur wer soll das in der Alltagshektik schaffen?

Welche Inhaltsstoffe nicht nur besonders gut schmecken, sondern auch besonders gesund sind, erfahrt ihr in diesem Blogbeitrag. Außerdem gibt es ein leckeres Smoothie-Rezept von unserem Küchenteam für euch!

Viel Spaß beim Lesen! :-)

Obststeller

Darum sind Smoothies so toll

In die Kühlregale des örtlichen Supermarkts haben sie schon längst Einzug gehalten – in bunten Flaschen versprechen sie gesunden, zusatzstofffreien Genuss von frischem Obst. Viele halten ihr Versprechen jedoch nicht – die gesündeste Alternative ist und bleibt daher die eigene Produktion. Smoothies sollten sowieso möglichst frisch getrunken werden, damit die Vitamine aus Obst und Gemüse nicht verloren gehen. Der höhere Bestandteil an fester Substanz bietet außerdem, gegenüber normalen Fruchtsäften, ein Mehr an Frucht und damit auch an Nährstoffen. Einige Nährstoffe kann der Körper in Smoothie-Form sogar besser nutzen. Die cremigen Fruchtsäfte können optimal transportiert werden – auf die Arbeit, in die Schule oder auch zum Kindergarten.

Besonders der Genuss grüner Smoothies, beispielsweise in einer Kombination aus Spinat, Banane und Kiwi, ist empfehlenswert. Die grünen Wunderheiler gleichen beispielsweise auf ganz natürlichem und unkompliziertem Wege den Säure-Basen-Haushalt aus. Dieser gerät durch den Genuss von Zucker, Koffein und tierischem Eiweiß aus dem Gleichgewicht. Ist der Körper übersäuert fühlt man sich oft krank und schlapp. Grüne Smoothies ermöglichen außerdem die Aufnahme von pflanzlichen Bitterstoffen, die die Entgiftungsarbeit von Leber und Galle fördern und die Verdauungsorgane in Schwung bringen. Die Bitterstoffe stecken vorwiegend in Wildkräutern oder auch in Endivien. Kinder mögen sie aufgrund ihres eigenwilligen Geschmacks oft nicht – gesund hin oder her. Hier kommt die Wunderwaffe Smoothie zum Einsatz: Bananen oder auch Zimt und süße Nussmilch überdecken Geschmackseigenarten von verschiedenen Gemüsesorten sehr gut und sorgen dafür, dass Kinder ganz freiwillig die besonders wichtigen Nährstoffe zu sich nehmen.

Nicht nur grüne Smoothies, sondern auch bunte Vitaminbomben aus Früchten eignen sich perfekt als kleine Mahlzeit für Zwischendurch, da sie ein stärkeres Sättigungsgefühl erzeugen als klare Säfte aber zugleich nicht so füllen, dass man müde wird und sich abgeschlagen fühlt. Das ist der nächste große Pluspunkt: Smoothies machen wach! Nicht nur optisch liefern sie strahlende Farben und Sommerlaune, sondern auch die enthaltenen Vitamine pushen die Stimmung.

Was kommt in meinen Smoothie rein?

5 heimische „Superfoods“

Der Smoothie kann prinzipiell mit so ziemlich allen Obst- oder Gemüsesorten gefüttert werden, die ihr mögt. Idealerweise wirft man auch die ein oder andere „Superfrucht“ in den Mixer, denn die sind besonders gesund und machen euren Smoothie noch vollwertiger. Superfoods begeistern mit einem besonders hohen Nährstoffgehalt und vielen gesundheitlichen Vorteilen! Um euch einen kleinen Überblick zu bieten, welche heimischen Superfoods in eurem Smoothie stecken sollten, findet ihr hier eine Übersicht der wichtigsten Gesundheitsgewächse mit dem besonderen Etwas!

Trauben

Sie kommen blau, lila, tiefrot oder auch in saftigem Grün daher: Weintrauben. Gerade der Ausspruch „Ein Gläschen Wein am Abend ist gesund“ hat die Powerfrucht berühmt gemacht. Doch auch in nicht alkoholischer Form sind die süßen Früchte sehr gesund. In ihnen steckt jede Menge Vitamin C, Kalium, Phosphor, Eisen, Magnesium und Vitamin E. Weintrauben haben außerdem eine sehr positive Wirkung auf Blutkreislauf und Cholesterinspiegel. Sie schützen vor Kreislaufproblemen und pushen die Zellregeneration. Also wenn das kein kleines Wunderwerk der Natur ist, weiß ich auch nicht weiter :-)

Spinat

Was Popeye wusste, wissen wir schon lange. Spinat macht fit! Der hohe Vitamin-C-Gehalt des Spinats fördert das Immunsystem und unser Wohlbefinden. Auch der Eisengehalt der grünen Fitnesspflanze ist nicht zu unterschätzen. Außerdem enthält der Spinat Beta-Carotin, was die Augen schützt und Magnesium, was förderlich ist für das Wachstum von Knochen und Nerven. Im Spinat steckt außerdem pflanzliches Eiweiß –  das macht ihn zum perfekten Allroundtalent. Tipp: Der Eigengeschmack des Spinats ist sehr mild, daher ist er optimal mit Obstsorten, wie Bananen, kombinierbar!

Blaubeeren

Wer bislang noch nicht überzeugt ist, sollte spätestens bei der Blaubeere den Mixer aus dem Schrank holen, denn die kleine, kalorienarme, schwarze Beere, heizt der Gesundheit so richtig ein. Unter anderem soll die Heidelbeere vor Krebs, vorzeitiger Alterung und Hauterkrankungen schützen. Darüber hinaus stabilisiert sie das Immunsystem und besänftigt durch das enthaltene Pektin den Magen-Darm-Trakt. Pektin hat außerdem eine entzündungshemmende Wirkung. Besonders empfehlenswert sind wilde, frisch gepflückte Heidelbeeren. Diese sind nicht nur aromatischer, sondern beeindrucken mit einer besonders starken Farbe. Der Farbstoff der Heidelbeere dient unter anderem der natürlichen Krebsvorsorge und hemmt den Alterungsprozess. Die Beeren passen außerdem toll zu Bananen, Mandeln und Co. und auch im Salat machen sie sich sehr gut!

Kürbis

An Halloween ist er eine Augenweide und ziert mit einem gespenstischen Flackern und gruseligen Grimassen so manchen Vorgarten. Doch nicht nur im Garten sondern auch im Smoothie macht sich der Kürbis gut, denn hier überzeugt er mit schlagenden, gesundheitlichen Argumenten und einem milden Geschmack, der beispielsweise sehr gut mit Zimt, Karotten oder auch frischer Mandelmilch harmoniert. Er ist nicht nur besonders arm an Kalorien und reich an Wasser, sondern besitzt auch einem hohen Vitamin C, Vitamin A und Vitamin E Gehalt. Damit ist die orangefarbene Superfrucht nicht nur gut für eure Augen, sondern auch für Haut, Haare und Immunsystem. Man sagt Kürbis schützt, ähnlich wie die Heidelbeere, auch vor Krebs und einer frühen Hautalterung.

Papaya

PapayaDie Papaya ist nicht nur superlecker und dank ihres sanften Geschmacks ideal für grüne Smoothies geeignet, sondern sie bietet auch noch entscheidende, gesundheitliche Vorzüge. Ihr Fruchtfleisch gesund und auch die Kerne helfen dem Menschen. Einige schwarze Kerne täglich schützen vor bakteriellen Infekten. Auch bei der Regeneration der inneren Organe und Entgiftungsprozessen der Leber nehmen die Kerne eine unterstützende Rolle ein. Das orange, strahlende Fleisch der tropischen Frucht ist außerdem gut für die Haut und den Magen-Darm-Trakt.

Unsere Empfehlung aus dem Dorfhotel

Resi SmoothiesUnser langjähriger Souschef im Dorfhotel Stefan Weber weiß ganz genau wie der Smoothie und welches Obst am besten schmeckt – schließlich schneiden unsere Köche das Obst jeden Morgen ganz frisch, damit es das Buffet in eine köstliche Farbvielfalt tauchen kann und ich für alle Kinder im Dorfhotel immer eine gesunde Leckerei in meinem Korb habe. Das schönste Smoothie-Rezept, welches sogar zum Rezept des Monats gekürt wurde, hat er mir verraten. :-)

DORFHOTEL Boltenhagen Smoothie für 10 Personen (von Stefan Weber)

Stefan Weber

  • Saft von 3 Orangen
  • 250 Gramm Erdbeeren
  • 150 Gramm Himbeeren
  • 2 Stück Bananen
  • 300 Gramm Karotten

Diese Zutaten in einem Standmixer oder mit einem Pürierstab zerkleinern und kühl stellen.

  • 2 Stück Gurken
  • 1 Topf Minze
  • 1 Stück Kopfsalat
  • Saft von 2 Limetten

Diese Zutaten ebenfalls pürieren und kühl stellen.

  • 200 Gramm Naturjoghurt
  • Nun gebt ihr den Roten Smoothie zu einem Drittel in ein Glas gießen und mit zwei-Drittel
  • grünem Smoothie auffüllen.
  • Als letzte Schicht einen Löffel Naturjoghurt draufgeben
  • Mit Minzblatt und Himbeere dekorieren
  • Kaltstellen oder gleich genießen! :-)

 

 

Ich hoffe, unser schmackhaftes Smoothie-Rezept bringt Farbe auf euren Speiseplan!

Viel Spaß beim Ausprobieren!

Eure RESI aus Boltenhagen

RESI aus dem Dorfhotel Boltenhagen

RESI aus dem Dorfhotel Boltenhagen

Als echter Insider aus dem Dorfhotel Boltenhagen habe ich, die Boltenhagen-RESI, viele aufregende Geschichten zu erzählen. Am liebsten verbringe ich meine Zeit mit den Kindern, z.B. beim Sandburgen bauen an unserem hauseigenen Strand. Außerdem bin ich ein kleines Schleckermaul und kann von leckerem Essen einfach nicht genug bekommen. Deshalb gibt es auch jeden Tag eines meiner Leibgerichte in unserem Restaurant, und das könnt ihr auch bestellen! Ich freue mich darauf, hier im Blog meine Erlebnisse mit euch zu teilen!
RESI aus dem Dorfhotel Boltenhagen

Letzte Artikel von RESI aus dem Dorfhotel Boltenhagen (Alle anzeigen)

RESI aus dem Dorfhotel Boltenhagen

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *